Man unterscheidet auf dem Gebiet der Taubenabwehr verschiedene rein physikalisch wirkende Abwehrtechniken, die geeignet sind den Tauben das Anlanden oder das Nisten nicht zu ermöglichen. Verwilderte Haustauben stellen nicht nur für den Menschen ein gesundheitliches Problem dar, da diese Träger von pathogenen Keimen und Parasiten sind, welche eine ernste Gefahr darstellen. Taubenkot ist chemisch hoch aggressiv und verätzt Häuserfassade, Beleuchtungskörper Werbeinstallationen und kann erhebliche Instandsetzungskosten verursachen. Ein weiteres Gefahrenpotential sind durch Taubenkot, Taubenfedern und Nestmaterial verschmutzte Speicher und Klimaansauggeräte. Nicht jede auf dem Markt angebotene Vergrämungstechnik funktioniert nachhaltig. Prof. Dr. Haag Wackernagel hat dies entsprechend in seinem Buch „ Die Straßentaube“ untersucht. In Fällen ist nur eine Kombination der von uns angebotenen Taubenabwehrtechniken der Schlüssel zum Erfolg.

Somit kommen bei die weva gmbh nur solche Vergrämungsmethoden zum Einsatz, welche ihre Nachhaltigkeit unter Beweis gestellt haben.